Spezialisierungskurs für "Familien- und Gemein­schafts­kranken­pfleger/innen"

Im Rahmen des dreijährigen berufsbegleitenden Spezialisierungslehrganges erlangen Krankenpfleger/innen die Kompetenzen, um als Familien und Gemeinschaftskrankenpfleger/innen (FGKP) tätig zu werden. Der Aufgabenbereich der FGKP liegt darin, Einzelpersonen und Familien zu helfen, Krankheit und chronische Behinderung oder Streßsituationen zu bewältigen, indem sie einen Großteil ihrer Arbeitszeit bei den Patienten/innen zu Hause und mit deren Familien verbringen. Die FGKP beraten zu gesunden Lebensweisen, verhaltensbezogenen Risikofaktoren und stehen den Familien in gesundheitlichen Anliegen zur Seite. Durch Früherkennung stellen sie sicher, dass Gesundheitsprobleme der Familie frühzeitig behandelt werden. Mit ihrem Wissen über öffentliche Gesundheit und Sozialfragen und andere Sozialdienste sind sie in der Lage, die Auswirkungen sozioökonomischer Faktoren auf die Gesundheit der Familie zu erkennen und sie auf die zuständigen Dienste zu verweisen. Sie erleichtern die frühzeitige Entlassung von Menschen aus dem Krankenhaus, indem sie die Pflege zu Hause übernehmen. Sie fungieren als Vermittler/innen zwischen der Familie und dem Allgemeinmediziner/innen, indem sie den Arzt/die Ärztin dann ersetzen, wenn die erhobenen Bedürfnisse hauptsächlich krankenpflegerische Begutachtung erfordern (WHO, 2000).

Die berufsbegleitende Ausbildung ist über drei Jahre in 920 Lehrstunden gegliedert, davon:

  1. Jahr: 500 Stunden Unterricht und Workshops
  2. Jahr: 210 Stunden Praktikum
  3. Jahr: 210 Stunden Praktikum

Der Lehrgang kann von maximal 25 Teilnehmern/innen:

  • aus den Gesundheitssprengeln des Südtiroler Sanitätsbetriebes, die in der Hauskrankenpflege tätig sind
  • aus anderen Funktionseinheiten/Diensten des Südtiroler Sanitätsbetriebes, die als berufliches Ziel die Versetzung in die Hauskrankenpflege anstreben,

besucht werden.

Einschreibungen für das  Jahr 2017ANMELDEVERLÄNGERUNG BIS 23.09.2016 - 12:00 Uhr:

Damit die auf dieser Seite vorhandenen PDF-Dokumente geöffnet und angezeigt werden können, muss ein PDF-Betrachter installiert sein.
Falls Sie noch keinen PDF-Betrachter installiert haben, entscheiden Sie sich jetzt für:
Laden Sie sichen einen Freien PDF-Betrachter herunter
einen Freien PDF-Betrachter
Adobe© Reader©
den Adobe© Reader©