Studiengänge

Berufsbild

Auszug aus dem Berufsbild (M.D. 741/94)

PhysiotherapeutInnen sind im Besitz eines Universitätsdiploms, das ihnen die Berufsbefähigung erteilt. Sie  führen in autonomer Art und Weise oder in Zusammenarbeit mit anderem Sanitätspersonal präventive Maßnahmen, Behandlung und Rehabilitation von Schäden im Bereich der Motorik, der höheren Hirnfunktionen und der inneren Organe durch, welche durch ein pathologisches Geschehen entstanden, angeboren oder erworben sind.
In Einklang mit Diagnose und Verschreibung des Arztes, aber auch in Zusammenarbeit mit einem multidisziplinären Team erfüllen PhysiotherapeutInnen folgende Aufgaben:

  1. sie erarbeiten ihren Kompetenzen entsprechend das Rehabilitationsprogramm, das den gesundheitlichen Bedürfnissen des Patienten entspricht und seiner Heilung dient
  2. sie üben in autonomer Art und Weise therapeutische Aktivitäten für das funktionelle Wiedererlernen motorischer, psychomotorischer oder kognitiver Störungen durch Anwendung physikalischer, manueller, massotherapeutischer und beschäftigungstherapeutischer Therapien aus
  3. sie schlagen die Anwendung von Prothesen und Hilfsmitteln vor, lehren die PatientInnen damit umzugehen und überprüfen ihre Wirksamkeit.
  4. sie prüfen, ob die angewandte Rehabilitationsmethode mit den Zielen der funktionellen Wiederherstellung übereinstimmt.
  5. sie sind als professionelle BeraterInnen in den Gesundheitszentren tätig
  6. sie können in Lehre und Forschung mitarbeiten
  7. sie üben ihren Beruf als Angestellte oder Freiberufler in öffentlichen oder privaten Sanitätseinrichtungen aus.