Studiengänge

Berufsbild

Der/die Orthoptist/in – Ophthalmologische-Assistent/in ist die Fachkraft des Gesundheitsdienstes, die im Besitz eines berufsbefähigenden Laureatsdiploms ist und, auf Anweisung des Arztes, die motorischen und sensorischen Sehstörungen behandelt und die instrumentellen-ophthalmologischen Techniken der Semiologie durchführt.

    Das Berufsbild des/der Orthoptist/in – Ophthalmologische-Assistenten/in wird folgendermaßen definiert:

    Art.1

    1. Der/die Orthoptist/in – Ophthalmologische-Assistent/in ist für die Organisation, die Planung und die Qualität der beruflichen Tätigkeiten verantwortlich, die zu ihrem Aufgabenbereich gehören.
    2. Der/die Orthoptist/in – Ophthalmologische-Assistent/in übt seinen Beruf in öffentlichen oder privaten Strukturen des Gesundheitsdienstes aus, als Angestellter oder in freiberuflicher Tätigkeit

    Art. 2

    1. Das Universitätsdiplom des/der Orthoptist/in – Ophthalmologische-Assistenten/in, erlangt laut Art. 6, Komma 3, des LG vom 30/12/1992, Nr. 502, und    darauf folgende Änderungen, befähigt zur Berufsausübung.

    Art. 3

    1. Mit dem Dekret des Gesundheitsministers, welches im Einverständnis mit dem Minister der Universität und der wissenschaftlichen und technologischen Forschung erlassen wurde, werden die Diplome und die Zeugnisse ermittelt, die aufgrund der vorhergehenden Regelung erlangt wurden und dem Universitätsdiplom (Art. 2) gleichwertig sind und damit den Zugang zur entsprechenden beruflichen Tätigkeit und zu öffentlichen Ämtern ermöglichen.