Improving lecture skills

Entwicklung einer zeiteffizienten und wirksamen Beratungsmethodik zur Vorlesungsdidaktik an der Landesfachhochschule für Gesundheitsberufe in Bozen, Italien.

 

Projektname

Improving lecture skills - Entwicklung einer zeiteffizienten und wirksamen Beratungsmethodik zur Vorlesungsdidaktik an der Landesfachhochschule für Gesundheitsberufe in Bozen, Italien.

Projektleitung

Lukas Lochner, Claudiana – College of Healthcare Professions

Projektteam

Lukas Lochner, Claudiana – College of Healthcare Professions

Wim Gijselaers, Maastricht University

Projektpartner

Institut für Medizinische Lehre, Universität Bern

Laufzeit

2008-2011

 

Projektbeschreibung

Hintergrund

Um die Fakultätsentwicklung voranzutreiben wurden in der Vergangenheit meist umfangreiche Workshops, Kurse und Seminare entwickelt. Für die meisten Professionellen im Gesundheitswesen stellt der Unterricht jedoch nur eine Nebentätigkeit dar und die Vollzeitbeschäftigung im Sanitätswesen macht die Teilnahme an zeitaufwendigen Fortbildungen im didaktischen Bereich schwierig.

Zielsetzung

Es soll eine flexible, zeiteffiziente und wirksame pädagogische Beratungsmethodik entwickelt werden, mit dem Ziel, die Vorlesungsdidaktik von Professionellen der Gesundheitsberufe, die einen Lehrauftrag haben, zu verbessern.

Design/Methode

Die Literatur wird zum einen auf Kriterien hin untersucht, die Unterricht lerneffizient machen und beobachtbar sind, zum anderen auf Faktoren, die erfolgreiche Beratungen ausmachen. Aus den Ergebnissen wird ein Modell für eine pädagogische Beratungsmethodik entwickelt. In fünf Testläufen in realen Unterrichtssituationen mit Lehrpersonen der Claudiana wird die Wirksamkeit des entwickelten Modells mittels einer retrospektiven Selbstbewertung bewertet.

Erwarteter Nutzen/Relevanz

Aufbau des Angebots einer individuellen didaktischen Beratung für Lehrpersonen der Claudiana. Durch die Beratung soll die Vorlesungsdidaktik verbessert werden und somit das auch Lernen der Studierenden mit positiven Auswirkungen auf die Versorgung ihrer zukünftigen Patienten.