Curriculum

Einleitung

Der/die Hausarzt/Hausärztin betreut seine Patienten in einer ganzheitlichen Weise (Komplexität des Krankseins, Einbezug von Patientenerwartungen und -vorstellungen, Multimorbidität, psychosozialer und kultureller Dimension), in Abstimmung mit den übrigen Versorgungsebenen des Gesundheitswesens und unter stets aufmerksamer Abwägung von Nutzen und Risiko. Neben diesem umfassenden Versorgungsanspruch ist Allgemeinmedizin durch Kontinuität und Breite des zu versorgenden Krankheitsspektrums sowie die Zuständigkeit für Kranke und Gesunde (Prävention) charakterisiert.

Das Ziel der Ausbildung in Allgemeinmedizin ist die Erlangung der Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten, die notwendig sind, um den anspruchsvollen Beruf des/der Allgemeinmediziners/Allgemeinmedizinerin innerhalb des öffentlichen Gesundheitsdienstes ausüben zu können. Die Vermittlung der spezifisch allgemeinmedizinischen Methodik ist eine der wichtigsten Aufgaben des Ausbildungscurriculums.

Aufbau

  • Das Curriculum ist auf drei Jahre angelegt und besteht aus einem praktischen Teil (144 Wochen plus 12 Wochen erlaubter Abwesenheit) und einem theoretischen Teil (ca. 120 je drei- bis vierstündige Seminare)
  • Voraussetzungen zur Teilnahme an der Ausbildung in Allgemeinmedizin: Abgeschlossenes Medizinstudium und bestandene Aufnahmeprüfung

Allgemeine Lernziele

  • Fähigkeiten und Fertigkeiten: Erlernen von praktisch unmittelbar anwendbaren Skills.
  • Kenntnisse und Einblicke: Vermittlung von Grundlagen für die Entwicklung von Fähigkeiten, die sich im Rahmen der Arbeit in der Praxis entfalten können.
  • Vermittlung der spezifischen Arbeitsweise der Allgemeinmedizin.
  • Fachspezifischer Unterricht durch Spezialisten und mit Einbindung von hausärztlichen ModeratorInnen, um die allgemeinmedizinische Sichtweise zu berücksichtigen.

Internationale Ausbildungsmodelle

  • Das Curriculum der Provinz Bozen Südtirol orientiert sich am angelsächsischen allgemeinmedizinischen Ausbildungsmodell, ebenso wie in anderen europäischen Ländern (Skandinavien, Holland, England, Irland, Spanien, Portugal, Schweiz, Frankreich, Deutschland).
  • Charakteristikum: hoher Grad von praktischer Orientierung (Lernen durch Handeln, systematische Grundlagenvermittlung).
  • Prämisse: "Der Arzt kann selten heilen, muss häufig lindern und begleiten, sollte sich aber immer vor allem, was er tut, fragen, was der Patient davon als Gewinn zu erwarten hat".